Eigenschaften

Bläser/Sauger

Luft wirbelt um das Haus und im Garten herum. Noch nie war die Reinigung Ihrer Außenbereiche so einfach.

Technische Vorteile
Leistungsstarke und effiziente Geräte zur gründlichen Beseitigung von Blättern, Zweigen und Abfall im allgemeinen von jeder Oberfläche. Das handgetragene Modell wird für den privaten Gebrauch empfohlen, während das leistungsstarke rückengetragene Modell auch auf ausgedehnten Flächen auf dem Land oder in der Stadt einsetzbar ist. Geringes Gewicht, einfacher Gebrauch und geräuscharmer Betrieb machen aus diesen Maschinen wertvolle und zuverlässige Arbeitshelfer.
 
Beim handgetragenen Modell kann am Sicherheitsgasgriff die Luftmenge an den jeweiligen Arbeitseinsatz angepasst werden.
Der Kegelschnitt des Blasrohrs ermöglicht eine höhere Luftaustritts-geschwindigkeit.
Durch das Aufschnappen des Deckels (ohne Schrauben) von Modell SA 3000 ist der Saugrohr-Anschluss leicht zugänglich.
Das innovative Antivibrationssystem garantiert eine starke Reduzierung der an den Bediener übertragenen Vibrationen: 4 Gummipuffer trennen den Motor vom Maschinenblock und von den Griffstellen (SA 3000).
Der “Lift Starter”, ein System, das den Starter automatisch ausschaltet, wenn der Gashebel ganz durchgedrückt wird, verhindert ein Fluten des Motors (SA 3000).
Der Mikroschalter im Schutzgitter stoppt den Motor sofort bei versehentlicher Öffnung der Abdeckung oder falscher Montage des Saugrohrs (SA 3000).
Beim rückengetragenen Modell bietet der Papierluftfilter max. Motorschutz selbst beim Einsatz in sehr staubhaltiger Umgebung.
Der direkt auf dem Rohr angebrachte Gasgriff erlaubt eine konstante Kontrolle des Luftstroms.
Wahl- und Wartungsanleitung
 
 
Leistungsfähige und effektive Werkzeuge, um jegliche Oberflächen von Laub, Zweigen und Schmutz aller Art zu reinigen; entweder für den privaten Anwender (zu Hause) oder für den Profi beim Einsatz auf öffentlichen Flächen.
Spezielles Augenmerk wurde auf die Griffgestaltung gelegt, um den Bedienkomfort zu garantieren und einen niedrigen Geräuschpegel sicherzustellen. Dadurch werden die Auswirkungen auf die Umwelt minimiert.

Wie Sie das richtige Blasgerät auswählen

Einfach in der Bedienung, leicht und leise im Betrieb. Diese Maschinen sind üblicherweise mit einem 2-Takt Benzinmotor ausgestattet mit einer Leistung von 25 bis 62 cm³. Sie sind als handgeführtes Gerät oder als Rucksackausführung erhältlich.
 
  • Laub, Zweige und allgemeiner Abfall können in kleinen und mittelgroßen Gärten mit dem Einsatz des 25 cm³ handgefühten/ handgehaltenen Modells gereinigt werden. Dieses Modell ist ideal für Gärtner, die Blumenbeete und Laufwege hinter Hecken von Abfällen sauberhalten müssen, und für jeden, der Rasen- und Grünflächen pflegt, die an privaten Wohnungen angeschlossen sind. (Modell SA 2700).
  • Zum Reinigen von Laub, Zweigen und Abfall in größeren Flächen, ob ländlich (wie beispielsweise Haselnuss- und Kastanienhaine, Dresch-Tenne (Plätze und Hofflächen) oder städtisch (Stadtgärten, Stadien, Blumenbeete und Straßen): hier ist in jedem Fall das rückentragbare Blasgerät mit 62 cm³ die bessere Option (Modell SA 2062).
 
Bestimmte Modelle können mit einfachen Handgriffen und einem speziellen Kit zu einem Sauggerät umgerüstet werden. Ein Messer häckselt das eingesaugte Gut, um das Materialvolumen gering zu halten. Die Modelle können ebenfalls mit einem System ausgerüstet werden, welches die Schwingungsübertragungen auf den Benutzer während des Betriebs erheblich reduziert.

Richtige Wartung von Blasgeräte

  • Alle 10 Betriebsstunden soll der Luftfilter durch starkes Ausschütteln gereinigt werden, oder ersetzt, wenn er beschädigt oder abgenützt ist.
  • Der Zustand des Treibstofffilters sollte regelmäßig überprüft werden, wenn er sehr stark verschmutzt ist, sollte er ersetzt werden.
  • Reinigen Sie regelmäßig die Kühlrippen am Zylinder mit einer Bürste oder mit Druckluft.
  • Untersuchen Sie die Zündkerze in regelmäßigen Abständen, messen Sie den Abstand der Elektrode nach (0.5 mm).
  • Prüfen Sie den Zustand des Schalldämpfers, beim 62 cm³ Modell muss das Hitzeschutz-Netz (Hitzeschild) vom Auspufftopf alle 30/40 Betriebsstunden abgenommen werden, um die verkohlten Ablagerungen zu beseitigen.